#CourageMittelfranken

#CourageMittelfranken


Bollerwagen gegen Rassismus

Humanistische Grundschule Fürth

Die Ferienbetreuung der Humanistischen Grundschule hat mit 5 Kindern der 3./4. Klasse in einem Workshop darüber geredet, was Rassismus ist und was man dagegen machen kann. Warum sind alle Menschen besonders? Warum ist es schön, dass Menschen aus verschiedenen Ländern gut nebeneinander und miteinander leben können?

Als Zeichen gegen Rassismus wurde währenddessen ein Bollerwagen bunt angemalt mit dem Spruch: „IN VIELFALT GEGEN RASSISMUS“


Stolz und Stark

Hans-Böckler-Schule Fürth

„Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben” (Nelson Mandela)
– unter diesem Motto steht das Musikvideo, das von Hülya Friebe zusammen mit Schüler:innen und Lehrkräften der HBS umgesetzt wurde!

 

Die Idee zum Video stammt von Hülya Friebe (www.huelya.de). Nach dem rassistisch motivierten Anschlag in Hanau 2020 wollte sie mit diesem Projekt gegen Rassismus ihre Mitmenschen berühren, zum Nachdenken anregen und allen Opfern von Rassismus gedenken. Der Song “Stolz und Stark” wurde ursprünglich 1999 von Franz Benton für Hülya Friebe für den “grand prix eurovision de la chanson” komponiert.

Hülya ist eine in Deutschland geborenen deutsch-türkischen Sängerin/Liedermacherin, Komponistin, Buchautorin, Produzentin und Dozentin. Seit 30 Jahren ist sie europaweit auf Bühnen aktiv und produziert mit internationalen Künstlern Alben und Videos. Als Brückenbauerin zwischen den Kulturen ist sie in der nationalen & internationalen Presse (ARD, BR, WDR, FAZ, Nürnberger Nachrichten etc.) als “mutige Grenzüberschreiterin” und “starke Stimme des Friedens” tituliert worden. Mit ihrem Mann, Dr. Rafael Maria Friebe, der Regisseur und Kameramann ist, unterstützt sie viele soziale Projekte. Realisiert werden diese vom Filmstudio & Tonstudio “Sema-Zenema”.


„Wenn ich Bürgermeister wäre…“

Heinrich-Schliemann-Gymnasium Fürth

Im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie boten Schüler*innen des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums eine Möglichkeit für alle Altersgruppen, sich mit dem Gedanken auseinander zu setzen, was sie als Bürgermeister der Stadt Fürth machen würden.

Das Angebot war so gestaltet, dass insbesondere Schüler*innen sich davon angesprochen fühlen sollten. Dazu wurden Bilder mit Theater-Requisiten mit dem Statement geschossen. Die Aktion sollte jede*r Person, egal welchen Geschlechts, welchen Alters, welcher Herkunft eine Stimme verleihen und dieser eine Plattform geben.